Enge Bindung zwischen Bank und Mitarbeitenden

VR Bank Fulda ehrt zum 25- bzw. 40-jährigen Dienstjubiläum und verabschiedet in den Ruhestand

Fulda, 10.09.2021

„Unsere Mitarbeitenden sind die wichtigsten Stützen des Unternehmens. Ohne sie könnten wir nicht erfolgreich agieren.“ Mit diesen Worten eröffnete Torsten Hopf Feierstunden in den Filialen in Fulda und Schlüchtern, in denen insgesamt mehr als 50 Mitarbeitende der VR Bank Fulda für ihre Dienstjubiläen geehrt oder in den Ruhestand verabschiedet wurden. Torsten Hopf ist neben Thomas Sälzer und Frank Mackenroth Vorstand der VR Bank Fulda und zuständig für das Personalwesen.

Aufgrund der Pandemie im vergangenen Jahr konnte keine Ehrung der Mitarbeitenden stattfinden. Daher wurde dies nun für die Jahre 2020 und 2021 zusammengefasst.

Die Strategie der VR Bank Fulda fußt auf drei Säulen. Sie will Partner der Region, attraktivster Arbeitgeber und wirtschaftlich stark sein. „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiten mit ihrem Arbeitgeber zufrieden sind, gerne zur Arbeit kommen und sich entfalten können“, sagte Vorstandssprecher Thomas Sälzer. Die so große Anzahl der zu ehrenden Mitarbeitenden für ihr 25- bzw. 40-jähriges Dienstjubiläum beweise die enge Bindung zwischen Bank und Mitarbeitenden. Gerade in der sich stark verändernden Bankenbranche sei es besonders bemerkenswert, wenn ein Unternehmen auf eine so hohe Mitarbeiterbindung und lange Verbundenheit bauen kann.

Frank Mackenroth hob während der Feierstunde hervor, dass die Mitarbeitenden bereit seien, neue Wege zu gehen. „Unsere Branche entwickelt sich rasend schnell weiter und muss gegen viele Unwägbarkeiten ankämpfen. Wir sind sehr stolz, dass unsere Mitarbeitenden so toll mitziehen. Vielen Dank für Ihr Engagement, Ihren unermüdlichen Einsatz und auch für Ihr Durchhaltevermögen. Wir sind stolz auf Sie“, so Mackenroth abschließend.

 

Die Geehrten:

25 Jahre: Alke Wahn, Katja Born, Roger Senf, Steffen Rumi, Günter Blumöhr, Daniela Dhein, Joachim Lotz, Isabell Ingrid Dietrich, Ulrich Herold, Simone Link, Michael Mans, Martina Hartung, Bianca Hofmann, Silke Junker-Port, Doris Schreiber, Damaris Vogler, Viola Lang, Ludger Wahl, Simone Frieborg, Noelle Stehling, Carina Bernhardt, Christian Braun, Sandra Feldmann-Sauer, Jens Geier, Melanie Kargul.

40 Jahre: Birgit Heil, Marika Niebling, Lorena Nix, Regina Zeller, Stefan Schmitt, Gabriele Höfer, Martin Barthelmes, Michael Römmelt, Martina Bug, Jürgen Witzel, Martina Hohmann, Andrea Möller, Birgit Mock, Ilse Noll, Ewald Müller, Margarete Nowak, Hans Schad.

In den Ruhestand verabschiedet wurden (in Klammern die Anzahl der Dienstjahre): Petra Kanzler-Krasnik (20), Oswald Schieber (31), Ingrid Müller (40), Renate Mackenroth (40), Bernd Veltum (40), Doris Poft (41), Edgar Vey (42), Bernhard Kleinhens (43), Jörg Mackenroth (44), Klaus-Peter Mahr (46), Heiner Knöll (46), Barbara Henkel (48), Gerhard Sinner (48).

Den neuen Ruheständlern wünschte das Vorstandstrio Gesundheit, Zufriedenheit und viel Vergnügen mit dem Verbringen der neugewonnenen Zeit: „Lassen Sie es sich gut gehen. Sie haben es sich nach einem arbeitsreichen Berufsleben redlich verdient. Wir wollen den Kontakt nicht verlieren und sind für Sie da, wenn Sie mit uns sprechen wollen.“